Lenus-Code

Die Addition unseres Erfolgs

Unser Lenus-Code hilft Ihnen Ihre Sachkosten im Krankenhaus zu reduzieren.
T

Transparenz

Häufig leidet das Budget unter versteckten Kosten aus alten Verträgen, außer Acht gelassenen Zusatzvereinbarungen oder unüberlegten Anschaffungen. Daneben gibt es dank einer zunehmenden Innovationstätigkeit im Krankenhausbetrieb immer neue Möglichkeiten und Optimierungsansätze im Bereich kostensparender Produktionsverfahren, verbesserter Gerätschaften und Prozesse. Hier fällt es oft schwer, den Überblick zu behalten und den aktuellsten Entwicklungen Folge zu leisten. Wir von Lenus setzen in solchen Fällen zunächst einmal mit der Erfassung aller vorhanden Daten und Geräte an und eruieren an welcher Stelle wie zukünftig effizienter gehaushaltet werden kann. So werden Prozesse und Kosten transparent gemacht und diejenigen Positionen aufgezeigt, in denen das größte, bisher ungenutzte Potential steckt. Um einem Rückfall in alte Muster präventiv entgegenzuwirken, schaffen wir gemeinsam mit unseren Kunden eine transparente Prozessstruktur und nachvollziehbare Bilanzen.

Q

Qualität

Die Qualität innerhalb der medizinischen Versorgung ist Grundvoraussetzung für ein prosperierendes Gesundheitssystem. Sie ist durch den stetigen Fortschritt und technische Errungenschaften einer kontinuierlichen Anpassung unterworfen. Enge finanzielle Spielräume und Gesundheitsausgaben an falscher Stelle behindern jedoch eine Qualitätssteigerung und zwingen die Kostenträger zu unnötigen Budgetkürzungen. Das muss nicht sein! Unser Plädoyer ist klar und eindeutig: Die Qualität darf niemals unter der Erreichung ökonomischer Ziele leiden. Unsere erhobenen Einsparungsmaßnahmen sind deshalb immer auf einen qualitativen Fortschritt ausgerichtet. Durch eine genaue Kosten-Nutzen-Analyse ermöglichen wir unseren Kunden nicht nur die Beibehaltung eines allgemein anerkannten Standards, sondern steigern durch unterschiedliche, adaptive Prozessoptimierungen und sinnvoll kalkulierte Ausgaben im Zuge unserer Umstrukturierungsmaßnahmen zusätzlich die Qualität der jeweiligen Institution.

N

Nachhaltigkeit

Neben der Qualitätssicherung und einer transparenten, offenen Arbeitsweise ist die Nachhaltigkeit das letzte wichtige Schlüsselelement in unserer Beratung. Wir messen unseren Erfolg nicht an glänzenden Momentaufnahmen, sondern an einer langfristigen Verbesserung und dauerhaften Einsparungen. Temporäre Budgetkürzungen, die im Folgejahr eventuell doppelte Kosten aufwerfen, entsprechen nicht unserem Anspruch. Deshalb planen wir langfristig und nachhaltig und begleiten unsere Kunden oft über Jahre, um ihnen dadurch einen langen Atem zu verschaffen.

Weniger Kosten

Wir beweisen, dass eine erhöhte Qualität, mehr Transparenz und Nachhaltigkeit nicht mit einem Mehr an Kosten verbunden sein müssen. Mit Hilfe einer durchdachten Planung und perfekt ausgewählten Maßnahmen erreichen wir Einsparungen im sechsstelligen Bereich. Dank Lenus erhalten unsere Kunden verlässliche Auskünfte über intern laufende Prozesse und die aktuelle Kostenstruktur der Klinik. So werden Schwachstellen schnell und klar evaluiert und brachliegendes Potential freigelegt. Unsere Empfehlungen sind kostenschonend und gesetzeskonform, gleichsam nachhaltig, präventiv und von qualitativer Güte. Wir helfen jedem die richtige Balance zu finden.

Basierend auf dem Lenus-Code verläuft unsere Beratung in der Regel in folgenden vier Phasen: Ist-Aufnahme, Potentialermittlung, Leistungsvergabe und Realisierung des Optimierungspotentials. Mit Hilfe dieser bewährten Vorgehensweise erhalten und steigern wir die Qualität und Effizienz der Krankenhäuser und schaffen Transparenz innerhalb der betrieblichen Prozesse, sowie bezüglich der Ausgaben und laufenden Kosten. Uns ist es dabei besonders wichtig, die individuellen Wünsche unseres Kunden zu erfüllen und durch die Optimierungsmaßnahmen eine nachhaltige Wirkung auf das gesamte System zu erzielen. Natürlich bieten wir auch Unterstützung in einzelnen Bereichen, wie beispielsweise der Inventur, der Rechtsberatung oder bei Ausschreibungsverfahren.

Unser Vier-Phasen-ModellWir bringen Ihr Herz in vier Schritten wieder zum Schlagen

Phase 1
Phase 2
Phase 3
Phase 4

Phase 1: Ist-Aufnahme

In einer umfangreichen Bestandsaufnahme verschaffen wir uns einen ausführlichen Überblick über die Ausstattung des jeweiligen Klinikums. Probleme stellen sich hier häufig durch überholte Strukturen innerhalb des Krankenhauses, die nicht den technischen und arbeitsspezifischen Veränderungen angepasst wurden und sich hinderlich auf die modernisierten Abläufe im Klinikalltag auswirken. Ein zusätzlicher Aspekt ist die Kostenintransparenz vieler Einrichtungen. Meist sind konsumtive Ausgaben zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr nachvollziehbar und laufende Verträge werden nicht weiter überprüft oder angepasst. Dies birgt in vielen Fällen versteckte Kosten. Deshalb erstellen wir anhand der vorhandenen Betriebsdaten in einem ersten Schritt eine Übersicht über die aktuelle Ausgangslage des jeweiligen Krankenhauses.

Ergebnis: Konkrete Aussagen über den Ist-Bestand.

Phase 2: Potentialermittlung und Konzeption

Auf der Grundlage der Ergebnisse aus Phase 1 erarbeiten wir zusammen mit unseren Kunden ein Konzept, welches eine ausführliche Potenzialermittlung und Wirtschaftlichkeitsbetrachtung umfasst und wichtige Aspekte des jeweiligen Geschäftsfeldes anspricht. Mittels eines direkten Vergleichs unterschiedlicher Handlungsalternativen und detaillierter Kosten-Nutzen-Analysen künftiger Leistungsmodelle werden Pläne zur Standardisierung von Prozessabläufen angefertigt. Hierbei sind verschiedene Entscheidungen und Perspektiven relevant. Beispielsweise, wie der vorhandene Gerätepark optimiert oder problembehaftete Abläufe zwischen den Schnittstellen einzelner Abteilungen bereinigt werden können. Insbesondere die Frage nach dem “make or buy” bzw. dem Outsourcing einzelner Leistungen wird in diesem Zuge besonders häufig diskutiert und individuell den jeweiligen Verhältnisse vor Ort angepasst.

Ergebnis: Ein maßgeschneidertes Optimierungskonzept mit konkreten Handlungsoptionen.

Phase 3: Leistungsvergabe

Nach der Abstimmung des endgültigen Optimierungskonzeptes verfolgen wir bei Lenus zwei Vorgehensweisen. Favorisiert unser Partner eine interne Neuaufstellung, stimmen wir die Handlungsoptionen basierend auf der vorherigen Konzeption ab, erstellen einen ausführlichen Maßnahmenkatalog und leiten bereits erste notwendige Optimierungsschritte ein. Wir unterstützen unseren Kunden beispielsweise bei Mitarbeiterschulungen, der Neustrukturierung der Betriebsabläufe oder der Implementierung neuer Beschaffungsformen. Um nachhaltige Erfolge zu erzielen, projektieren wir Umstrukturierungsmaßnahmen gemäß den Strategien und Zukunftsplanungen unseres Kunden. Fällt die Entscheidung nach der Konzeptionsphase auf eine Ausgliederung des Geschäftsfeldes, ist es uns ein großes Anliegen dem Klienten - mit unserer Expertise und der Hilfe unserer kooperierenden Rechtsexperten - bei der Durchführung des Vergabeverfahrens zur Seite zu stehen. Dank einer strukturierten Herangehensweise werden durch unnötig hinausgezögerte Vergabeverfahren hervorgerufene Kosten eingespart und anspruchsvolle Beschaffungsprozesse rechtssicher bewältigt. Wir suchen EU-weit und nach der Vergabeverordnung (VgV) nach geeigneten Dienstleistern. Unser Vorteil hierbei ist ein durch jahrelange Erfahrung aufgebautes Netzwerk an kompetenten und verantwortungsvollen Partnern, von dem unsere Kunden direkt profitieren. Wir kümmern uns, mit der Unterstützung einer renommierten Anwaltskanzlei, um alle wichtigen Schritte, von der Erstellung eines umfangreichen Pflichtenheftes, über die Bieter-Verhandlungen bis hin zur Formulierung eines Werkvertrages. Abschließend bewerten wir die Teilnehmer nach verschiedenen Kriterien und geben unserem Kunden eine Vergabeempfehlung.

Ergebnis: Transparente Maßnahmenaufstellung und Einleitung erster Optimierungsschritte.

Phase 4: Realisierung des Optimierungspotentials

Um sicherzustellen, dass die gesetzten Ziele auch erreicht werden und zu einer nachhaltigen Verbesserung führen, begleiten und überwachen wir die Umsetzung der zuvor gemeinsam erarbeiteten Maßnahmen. Wir drücken unserem Kunden nicht nur das Skalpell in die Hand und stürmen dann aus dem voll besetzten OP-Saal, sondern reichen ihm bei Bedarf das ein oder andere zusätzliche Instrument. Wir geben ihm bis zum Zeitpunkt der ersten Einsparung - bei Bedarf auch darüber hinaus - intensive Hilfestellungen und langfristige Unterstützung. So bieten wir beispielsweise zur kontinuierlichen Qualitätskontrolle und Erfolgssicherung fortlaufende Prüftermine an, bei denen wir auf der Grundlage erhobener Daten eine transparente Leistungsbilanz erstellen. Bei neu aufkommenden Komplikationen greifen wir erneut ein und bieten weitere Lösungsvorschläge oder gegebenenfalls eine Neuprojektierung an.

Ergebnis: Tatsächliche Realisierung des gemeinsam erarbeiteten Optimierungsplans.

Vertrags- und Honorarmodelle

Wir verdienen erst, wenn Sie sparen

In der Regel erheben wir nach der Schätzung des zu erwartenden Einsparpotentials ein festes Honorar für die Phasen 1 und 2, sowie eine angemessene Ergebnisbeteiligung. Sollten bestimmte, zuvor gemeinsam definierte Schwellenwerte nicht erreicht werden, zahlen wir das bereits erhobene Festhonorar zurück. Die veranschlagte Ergebnisbeteiligung orientiert sich selbstverständlich ebenfalls an den realisierten Ersparnissen, in Folge der Umsetzung der Optimierungsmaßnahmen. Unsere Vertrags- und Honorarmodelle sind jedoch genauso flexibel wie unser Beratungsangebot. Neben dem beschriebenen Abrechnungsmodell kommen wir unseren Kunden gerne entgegen und erstellen gemeinsam ein individuelles Kosten-Paket.

Sie möchten mehr über unser Beratungsmodell erfahren?

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Rufen Sie uns unter der +49 69 / 7079816-13 direkt an und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin.

Tanja Heiß, Marketingleitung

Sie möchten mehr über Lenus wissen?

Hier entlang zur
Unternehmenspräsentation!