Lenus-Blog

Das kleine Einmaleins des Gesundheitswesens

Ob Neueinsteiger oder Spezialist - in dieser Rubrik findet jeder das Passende. Hier klären wir Begrifflichkeiten, erläutern Vorgänge aus dem Gesundheitswesen und gehen auf typische Problemstellungen aus unseren Beratungsprojekten ein. Jeden Monat veröffentlichen wir an dieser Stelle interessante Beiträge zu Themen aus der Gesundheitsbranche und der Unternehmensberatung.

+++ 23.11.2018: Bundesrat billigt Sofortprogramm Pflege +++

+++ 23.11.2018: Bundesrat billigt Sofortprogramm Pflege

Der Bundesrat hat das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz am 23. November 2018 gebilligt. In einer Entschließung fordert er die Bundesregierung außerdem auf, schnellstmöglichst dafür zu sorgen, dass die bestehenden Abrechnungsschwierigkeiten bei der Verlegung von Schlaganfallpatienten gelöst werden.

Der Bundestag hatte den ursprünglichen Gesetzentwurf der Bundesregierung am 9. November mit zahlreichen Änderungen verabschiedet. Dabei hat er auch einige Vorschläge des Bundesrates aus seiner Stellungnahme vom 21. September aufgegriffen. So entsprach er unter anderem der Forderung, die Verbesserung der Vergütung für ambulante Pflegedienste bei längeren Wegezeiten nicht auf unterversorgte ländliche Gebiete zu beschränken.

13.11.2018: Bundesgesundheitsministerium will elektronisches Rezept einführen +++

13.11.2018: Bundesgesundheitsministerium will elektronisches Rezept einführen

Deutschlands Ärzte sollen ihren Patienten künftig papierlose Digitalrezepte ausstellen dürfen. So können die Mediziner auch dann Medikamente verschreiben, wenn sie lediglich per Videosprechstunde Kontakt zum Patienten hatten. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bereitet ein entsprechendes Gesetz vor, das spätestens 2020 in Kraft treten soll.

„Erst das elektronische Rezept macht Telemedizin zu einem Erfolgsprojekt“, sagte Spahn der „FAZ“ und verwies auf die Vorteile der Videosprechstunden: „Die Telemedizin spart Ärzten und Patienten Zeit und Wege – vor allem auf dem Land und außerhalb der üblichen Praxisöffnungszeiten.“

 

 

01.11.2018: Gesetzentwurf: Bundesregierung will Zahl der Organspenden erhöhen +++

01.11.2018: Gesetzentwurf: Bundesregierung will Zahl der Organspenden erhöhen

Durch bessere Organisationsstrukturen und eine höhere Vergütung für die Kliniken will die Bundesregierung die Zahl der Organspenden in Deutschland erhöhen. Das Kabinett verabschiedete dazu einen Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Das Gesetz soll in der ersten Jahreshälfte 2019 in Kraft treten. Zuvor müssen Bundestag und Bundesrat zustimmen. 2017 war die Zahl der Organspenden auf einen Tiefststand gefallen. Das Gesetz sieht vor, dass die Transplantationsbeauftragten in den Kliniken mehr Zeit für ihre Arbeit und intern eine stärkere Stellung erhalten. So müssen sie für ihre Aufgaben freigestellt und fortgebildet werden. Außerdem erhalten sie ein Zugangsrecht zu den Intensivstationen und Einsicht in die Patientendaten.

16.10.2018: Spahn will mehr Transparenz über Qualität in Krankenhäusern +++

16.10.2018: Spahn will mehr Transparenz über Qualität in Krankenhäusern

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will mehr Transparenz über die medizinische Qualität in Krankenhäusern. Er habe nicht den Eindruck, dass Unterschiede zwischen Kliniken für Patienten wirklich einfach zu erkennen seien, sagte der CDU-Politiker dem "Tagesspiegel".

Dabei gehe es neben dem vorgehaltenen Personal und Geräten um "Ergebnisqualität", die vergleichbar gemacht werden müsse. "Wenn man weiß, dass in einer bestimmten Klinik das Risiko von Inkontinenz nach Prostataoperationen nur halb so groß ist wie anderswo, dann fahren ältere Herren auch mal 200 oder 300 Kilometer." Schlechtere Häuser würden so gezwungen, besser zu werden.

01.10.2018: Bundesgesundheitsminister will Tariflöhne für ambulante Pfleger +++

01.10.2018: Bundesgesundheitsminister will Tariflöhne für ambulante Pfleger

Ambulante Krankenpflegedienste sollen ihre Mitarbeiter künftig nach Tarif bezahlen. Darauf zielt eine Gesetzesänderung, auf die sich die große Koalition geeinigt hat. „Lohndumping in der ambulanten häuslichen Krankenpflege hat endlich ein Ende", sagte jens Spahn der Presse.

Konkret soll im Sozialgesetzbuch eindeutig festgeschrieben werden, dass gesetzliche Krankenkassen den ambulanten Krankenpflegediensten den Tariflohn erstatten müssen. In der Vergangenheit hatte es darum mehrfach Streit gegeben. Die Kassen sind per Gesetz dazu verpflichtet, Leistungen „wirtschaftlich und preisgünstig“ einzukaufen. Damit sollen die Beiträge möglichst stabil bleiben.

So organisieren Sie Ausschreibungs- und Vergabeverfahren für Leistungen im Krankenhaus

Kategorie: Politik & Recht, vom 14.06.2017

Aus­schreibungs­verfahren

In Deutschland sind ungefähr ein Drittel der Krankenhäuser in kommunaler und damit öffentlicher Hand und unterliegen somit, wie alle öffentlichen Einrichtungen, der Ausschreibungspflicht. Die Einführung der Vergabeordnung hat einen enorm großen wirtschaftlichen Einfluss und stellt für viele Unternehmen einen bedeutenden budgetären Vorteil dar.

Mehr erfahren

Kategorie: Politik & Recht, vom 29.05.2017

Fixkosten­degressions­abschlag

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass wir heute in einem dual finanzierten stationären Gesundheitswesen leben. Die Einführung dieses zweigleisigen Systems begann mit dem Krankenhausfinanzierungsgesetz von 1972, in dem festgelegt wurde, dass laufende Betriebskosten von den Krankenkassen durch Fallpauschalen und Pflegesätze abgedeckt und Investitionen von den Länder geleistet werden müssen.

Mehr erfahren
Krankenhausstrukturgesetz - Nachhaltige Verbesserung des Gesundheits- und Versorgungswesens

Kategorie: Politik & Recht, vom 20.05.2017

Kranken­haus-Struktur­gesetz

Im Januar 2016 verabschiedete das Ministerium für Gesundheit das Gesetz zur Reform der Strukturen der Krankenhausversorgung, kurz Krankenhausstrukturgesetz, um damit unser Gesundheits- und Versorgungswesen nachhaltig zu verbessern.

Mehr erfahren

Kategorie: Krankenhausmanagement, vom 16.05.2017

Marketing und PR im Kranken­haus

Auch im Krankenhausmarkt wird der Wettkampf um Kunden immer härter. In Zeiten von Patienten-Bewertungssystemen und Krisenmanagement gewinnt das Marketing für Krankenhäuser zunehmend an Bedeutung und sollte deshalb nicht länger nur als zusätzlicher Kostenpunkt angesehen werden.

Mehr erfahren

Kategorie: Medizintechnologie, vom 15.05.2017

AEMP

Lange als Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung (ZSVA) bekannt, nennt sich dieser Teil des Krankenhauskomplexes seit einiger Zeit Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (AEMP).

Mehr erfahren

Kategorie: Politik & Recht, vom 01.05.2017

DRG-System

DRG steht für diagnosis-related groups. Es ist ein System zur Klassifizierung von Fallgruppen, das dazu beiträgt, verschiedene Pflege- und Versorgungsleistungen im Krankenhauswesen festzulegen und zu ermitteln.

Mehr erfahren

Kategorie: Aktuelles, vom 22.02.2017

Ausbildung mit Weitblick

Lenus ist ab sofort anerkannter IHK-Ausbildungsbetrieb und bietet jungen Menschen eine Chance, bei einem zukunftsorientierten Arbeitgeber ins Berufsleben zu starten. Für den Ausbildungsstart am 1. August 2017 ist noch ein Ausbildungsplatz Kaufleute für Büromanagement (m/w) zu vergeben.

Mehr erfahren

Kategorie: Aktuelles, vom 01.02.2017

Wir feiern sechs Jahre Lenus

In einem kurzen Interview blickt Geschäftsführer Martin Schröter zurück auf die Entwicklung seit der Gründung im Februar 2017 und verrät persönliche Beweggründe, die zur Gründung des Unternehmens geführt haben.

Mehr erfahren

Sie möchten mehr über Lenus wissen?

Hier entlang zur
Unternehmenspräsentation!